Skip to content

Wie viel kostet das HubSpot CRM?

5 mins read

Um Ihre Kundenbeziehungen zu pflegen sowie Ihre Kontakte zu managen, überlegen immer mehr Unternehmen, ein CRM einzuführen und nehmen dabei vor allem HubSpot in den Blick. In den letzten 12 Jahren hat sich der Funktionsumfang der Plattform zu einem umfangreichen Angebotskatalog entwickelt, zu dem auch ein CRM gehört, das sich nahtlos in die Marketing-, Vertriebs- und Service-Tools des Unternehmens integrieren lässt. Seine einfache Bedienbarkeit macht HubSpot dabei zu einer der beliebtesten Lösungen. Doch wie viel kostet das HubSpot CRM eigentlich? Dass sich diese Frage nicht pauschal beantworten lässt, sondern ganz von Ihrem individuellen Fall abhängt, wird sich im Folgenden zeigen.

Warum HubSpot?

Bevor wir uns der Frage nach den Kosten des HubSpot CRM widmen, wollen wir uns zunächst die Vorteile von HubSpot anschauen.

Übersichtlicher Aufbau und leichte Bedienbarkeit: HubSpot ist eine übersichtliche Plattform. Das heißt: Alle wichtigen Tools befinden sich an einem zentralen Ort. Dazu bauen alle Komponenten des CRM auf der HubSpot-Plattform auf, sodass das CRM stets konsistent bleibt und nahtlos mit der Plattform genutzt werden kann.

Hohe Skalierbarkeit: Die nahtlose Performance der Plattform ermöglicht eine Skalierbarkeit, die weit über den Vertrieb hinausgeht und Ihr gesamtes Unternehmen, angefangen bei Ihrer Website und der Marketingautomatisierung, bis hin zu Ihren Vertriebs- und Serviceteams, auf sinnvolle Weise unterstützen kann. Die skalierbare CRM-Datenbank erlaubt es Vertriebsmitarbeitern darüber hinaus, ihre Arbeitszeit und ihre Reichweite effizient zu verwalten.

CPQ-Tools: Mithilfe von CPQ-Tools (Configure, Price, Quote) kann die zweite Hälfte des Verkaufsprozesses optimiert werden, was wiederum zu mehr abgeschlossenen Deals führt.

Reporting-System: Das leistungsstarke Reporting-System der HubSpot-Plattform sorgt dafür, dass Sie stets den Überblick über alle laufenden Prozesse in Ihrem Unternehmen behalten. Seit der Einführung von Sales Analytics, einer Bibliothek mit mehr als 20 aussagekräftigen Sales Reports, fällt es Managern noch einfacher, Vertriebskanäle zu verstehen und Mitarbeiter entsprechend agieren zu lassen. Mit Sales Analytics haben Sie nicht nur die Historie, sondern auch die Entwicklung Ihrer Vertriebskanäle immer im Blick.

Ein umfassendes Ökosystem: HubSpot verfügt über Hunderte zertifizierter Integrationen. So kommen selbst Unternehmen mit komplexen Anforderungen auf ihre Kosten und können sich ihre Lösung individuell zusammenstellen. Über das Partner-Ökosystem erhalten Sie zudem Unterstützung bei der Implementierung und Verwaltung des Systems. Außerdem können Sie sich über die Integrationsplattform Piesync oder über API mit so gut wie jedem anderen System verbinden.

Das kostenlose HubSpot-CRM

Das CRM von HubSpot ist vollständig kostenlos nutzbar. Die HubSpot-Datenbank bietet Platz für eine Millionen Kontakte. Die Anzahl der Nutzer, die auf diese Daten zugreifen können, ist unbegrenzt. Darüber hinaus erhalten Sie mit HubSpot neben dem CRM noch eine Reihe weiterer Tools, die Sie zusätzlich für Ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten verwenden können. Diese Tools sind in der kostenlosen Version zwar nur eingeschränkt nutzbar, eignen sich dennoch gut dazu, HubSpot auszuprobieren und ein Gefühl für die Plattform zu entwickeln. Der Vorteil liegt hier ganz klar darin, dass Sie sich mit HubSpot vertraut machen können, ohne dabei direkt finanzielle Verpflichtungen eingehen zu müssen.

Die wichtigsten Funktionen, die Sie zusätzlich zu dem kostenlosen HubSpot CRM erhalten, sind:

  • Speicherung Ihrer Kontakte sowie der Unternehmen, die mit diesen Kontakten in Verbindung stehen
  • Speichern und Verfolgen von geschäftlichen Vorgängen, die Ihr Vertriebsteam bearbeitet
  • Verwalten von Aufgaben und Aktivitäten
  • Integration von Gmail oder Outlook
  • Live-Chats, die auf Ihren Webseiten eingebettet werden können
  • Begrenzte Tools für die Vertriebsproduktivität (enthalten sind Vorlagen, Snippets, E-Mail- und Besprechungsplanung)
  • Das Prospect-Tool, mit dessen Hilfe Sie anhand der IP-Adresse erkennen, welche Unternehmen Ihre Webseite besuchen
  • Einfache Chatbots

Die Funktionspalette des kostenlosen CRM deckt damit alle Grundlagen ab, die für einen Einstieg ins Inbound Marketing benötigt werden. Sollten Sie sich jetzt fragen, wozu es dann überhaupt nötig ist Geld auszugeben, dann werfen Sie einen Blick auf die Features, die Sie zusätzlich in den kostenpflichtigen Versionen von HubSpot erwarten:

  • Sie können die Webseitenaktivitäten von mehr als den letzten sieben Tagen einsehen
  • Es gibt keine Beschränkung auf fünf Snippets, Vorlagen und Dokumente
  • Sie müssen sich nicht auf einen einzigen Link zur Planung von Meetings beschränken
  • Es gibt weitere Möglichkeiten zur Anpassung oder zur Einbettung Ihres Meetinglinks
  • Sie können viele Funktionen und Aufgaben automatisieren
  • Und vieles mehr…

Mit Blick auf die vielen zusätzlichen Funktionen wird klar, dass die kostenlose Version des HubSpot CRM in jedem Unternehmen ab einer gewissen Größe schnell an seine Grenzen stoßen wird.

Der Sales Hub Starter Tarif

Wie aber schlägt sich die HubSpot Plattform insgesamt aus Sicht ihrer Nutzer? Auf der Internetplattform für Software-Bewertungen Capterra finden sich einige HubSpot-Nutzer, die vor allem die Möglichkeit loben, HubSpot zusammen mit dem Wachstum des eigenen Unternehmens skalieren zu können. Wenn Ihnen die kostenlose Version des HubSpot CRM nicht mehr ausreicht, bietet Ihnen der Sales Hub Starter Tarif einen erweiterten Funktionsumfang, der unter anderem Folgendes umfasst:

  • Unbegrenzte E-Mail-Nachverfolgung und -Benachrichtigungen (die kostenlose Version ist auf 200 kürzlich geöffnete E-Mails beschränkt)
  • Anrufe direkt aus HubSpot heraus (bis zu acht Stunden pro Benutzer und Monat)
  • 1.000 E-Mail-Vorlagen pro Benutzer, 1.000 vorgefertigte Snippets je User und 1.000 HubSpot-Dokumente für jeden Benutzer (mit der kostenlosen Version erhalten Sie nur jeweils 5 davon)
  • Bis zu 1.000 Links zur Planung von Meetings und zusätzliche Anpassungen
  • Ein universeller Posteingang (zur Verwaltung von E-Mail- und Chat-Konversationen im Team)
  • E-Mail-Sequenzierung
  • Weiterleitung eingehender E-Mails und Chat-Unterhaltungen an einzelne Benutzer

Mit dem Starter Tarif erhalten Sie grundlegende Tools zur Automatisierung Ihrer Sales- und Marketingaktivitäten. Mit dem Sequenz-Tool können Sie E-Mails und Aufgaben über einen bestimmten Zeitraum hinweg in die gewünschte Reihenfolge bringen und Kontakte einzeln anmelden. Auf diese Weise müssen Sie E-Mails, die sich an Interessenten wenden, nicht mehr manuell versenden. Die automatische Weiterleitungsfunktion erlaubt es Ihnen darüber hinaus, eingehende E-Mails und Chat-Konversationen gezielt einzelnen Usern zuzuweisen. In Kombination mit den Produktivitätstools wie Vorlagen, Snippets und Dokumenten, steigern Sie so die Effizienz Ihres E-Mail-Marketings und die Produktivität Ihres Unternehmens.

Die Kosten des Starter Tarifs belaufen sich für zwei Benutzerlizenzen auf 41€ im Monat oder 497€ im Jahr. Jede weitere Benutzerlizenz kostet Sie zusätzliche 21€ monatlich.

Sales Hub Professional

Kleinen und mittleren Unternehmen reicht der Funktionsumfang des Starter Tarifs in vielen Fällen bereits aus. Auf Capterra finden sich diverse HubSpot-Nutzer, die sich ganz bewusst gegen eine Aufstockung der Funktionen entschieden haben, da Ihnen der Starter Tarif bereits alles bietet, was sie für effizientes Arbeiten benötigen. Andere Unternehmen jedoch benötigen angesichts der mit zunehmendem Wachstum immer komplexeren Aufgaben eine höhere Stufe des HubSpot-Angebots. Neben dem Versenden von E-Mails gibt es nämlich immerhin noch viele weitere manuelle Aufgaben, die sich automatisieren lassen. Was ist zum Beispiel mit den Datensätzen, die Sie jedes Mal aktualisieren müssen, wenn Sie ein Geschäft in eine neue Phase bringen? Hier kommt Sales Hub Professional ins Spiel! Die wichtigsten Funktionen, die über den Starter Tarif hinausgehen, sind:

  • Generierung von bis zu 300 Workflows, um Vertriebsaufgaben zu automatisieren und Benachrichtigungen zu versenden
  • Organisation Ihrer HubSpot-Benutzer in Microsoft Teams und das Definieren von Zugriffsebenen
  • Rotation Ihrer Leads
  • Erstellung von Berichten
  • Telefonischer Support von HubSpot
  • Verwaltung von bis zu 50 verschiedenen Pipelines im Deals-Tool
  • Kreation einer Bibliothek mit Ihren Produkten
  • Erstellung einfacher Angebote
  • Produktion und Sendung von 1-zu-1-Videos

Mit dem erweiterten Funktionsumfang können Sie zusätzliche Aufgaben automatisieren und somit Ihre Effizienz weiter steigern. HubSpot Nutzer sind vor allem von der Einfachheit, mit der Workflows erstellt werden können, begeistert. Eine besonders wichtige Funktion ist, dass Sie mit Sales Hub Professional eine Bibliothek Ihrer Produkte anlegen können, über die sich der Erfolg Ihres Angebots verfolgen und messen lässt.

Die Kosten für Sales Hub Professional beginnen bei 414€ im Monat oder 4.968€ im Jahr. In diesem Preis sind fünf Benutzerlizenzen inklusive. Für jede weitere Lizenz werden jeweils 81€ monatlich fällig.

Sales Hub Enterprise

Während Sales Hub Professional für Unternehmen mit relativ einfachen automatisierten Prozessen vollkommen ausreicht, werden sich Unternehmen, die mehrere Vertriebsteams und Manager unterhalten, schnell nach einer umfangreicheren Version umschauen. Auch hierfür bietet HubSpot das passende Modell: Sales Hub Enterprise. Mit diesem Tarif erhalten Sie unter anderem die Möglichkeit, Hierarchien innerhalb Ihres Teams festzulegen. Dies hilft dabei, Ihr Management genauer abzubilden und entsprechende Berechtigungen zu erteilen. Weitere Funktionen sind:

  • Transkription und Aufzeichnung von Anrufen
  • eSignatur: 30 Unterschriften pro Benutzer und Monat
  • Verfolgung wiederkehrender Einnahmen und Verlängerungen
  • Bis zu 500 benutzerdefinierte Vertriebsberichte
  • Kontingente für Teams und Vertriebsmitarbeiter

Für die Vertriebsmitarbeiter bringt der Wechsel von HubSpot Professional zu HubSpot Enterprise keine große Veränderung mit sich. Was sich jedoch grundlegend ändert, ist die Möglichkeit für Manager, ihre Teams auf der Plattform zu verwalten. So können sie eine Teamstruktur in HubSpot erstellen und Genehmigungen für definierte Vorgänge verlangen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Vertriebsabläufe zu erstellen, um sicherzugehen, dass Standardprozesse eingehalten werden.

Die Kosten des HubSpot Enterprise Tarifs belaufen sich für zehn Benutzerlizenzen auf 1.104€ im Monat oder 13.248€ im Jahr. Jede weitere Lizenz wird zusätzlich mit 110€ pro Monat berechnet.

Fazit

HubSpot bietet ein CRM, das gemeinsam mit Ihrem Unternehmen wächst – von einer kostenlosen Version bis hin zum umfassenden HubSpot Enterprise. Die Bedürfnisse von Unternehmen jeder Größe werden dabei abgedeckt. Sales Hub-Kunden profitieren dazu noch von geringeren Betriebskosten im Vergleich zu Sales-Plattformen der Mitbewerber. Die einfache Bedienung von HubSpot sorgt außerdem dafür, dass sich bestehende und auch neu einsteigende Mitarbeiter schnell zurechtfinden und das System gerne nutzen. Sollten Sie selbst darüber nachdenken, mit Ihrem Unternehmen in das HubSpot-Ökosystem einzusteigen oder eine nächste Stufe der All-in-One-Plattform zu erklimmen, dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Als einer der weltweit größten Partner von HubSpot sowie zweifacher „HubSpot Partner of the Year“ in Folge verfügen wir über eine große und Branchen-übergreifende Expertise im Bereich der Planung von HubSpot Konfigurationen. Kommen Sie einfach auf uns zu und wir finden für Sie das passende HubSpot Modell, mit dem Sie Ihr Unternehmen zu kontinuierlichem Wachstum führen können.

Customer Relationship Management Guide